Cover der ersten Version 
vom "Tagebuch", 1999

Ich, Nuncio alias Volker Puttman werde vom Rap bereits seit 1992 begleitet. Damals wurde der Grundstein für eine musikalische Laufbahn gelegt, deren Entwicklung mehrere musikalische Epochen des Hip-Hop durchlief.
1992 noch von US Rappern wie Ice T und Public Enemy inspiriert, wurde bereits ab 1994 auf Deutsch getextet und aufgenommen – in einem „Studio“ mit zwei Kassettenrekordern, einem alten Keyboard, einem uralten Mikro und Kabelsalat vom Feinsten! So entstanden in den nächsten Jahren zahllose Tapes, glücklicherweise noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Die Neunziger verbrachte ich eigentlich mit Üben und Probieren, bis es 2000/2001 das erste nennenswerte Musikprojekt gab: "Die Feder schlägt das Schwert" von Sturm und Drang. Durch meinen Bandpartner Boreas begann ich mit Freestyle-Rap und bastelte meine ersten eigenen Beats. Ein netter Typ namens Erik aus Braunschweig hat mich eine Zeitlang gecoacht und mir sehr viel Wissenswertes zum Thema Rap mit auf den Weg gegeben, wofür ich ihm heute noch sehr dankbar bin!

2001 wurde die Crew "Nordkore24" gegründet, die sich mit dem Album "Nordversuch" einen kleinen Namen in der Szene machte. Zum ersten Mal kam Musik, an deren Entstehung ich beteiligt war, an eine breite Masse. Das Songwriting wurde in dieser Zeit verbessert. Der Schwerpunkt lag mittlerweile bei deepen und ehrlichen Texten, die weder aufgesetzt noch nach Massenware klangen. Was Eigenes zum Nachdenken, das so viel eigenen Charakter hat, dass es im Kopf hängen bleibt! Hip-Hop mit Tiefgang, aber auch interessant und unterhaltsam.

Im Laufe des Jahres 2003 gab es mehrere Kooperationen mit anderen Künstlern wie DJ Chronik und Peat38 (Braunschweig bzw. Goslar), Albino (Lübeck), Aikido (damals Neumünster), Masta Pain (Eckernförde), Hip Hops Saat und Flash Company (Kiel). Leider zerbrach in diesem Jahr auch das Projekt Nordkore 24, kurz bevor es das vielversprechende zweite Album herausbringen konnte.


Nunc in Goslar, 2002


Kollektiv24 live in Schleswig, 2004

Im Oktober 2003 wurde in Schleswig das Kollektiv24 gegründet, das sich in den folgenden Jahren von einer Crew zu einer kleinen Familie entwickelte. Schon im Januar 2004 standen wir gemeinsam auf der Bühne und erspielten uns von dem Zeitpunkt an mit mehreren Live-Gigs im gesamten norddeutschen Raum eine respektable Fanbase.



Nuncio live in Schleswig, 2004



Northstar Beats und Nuncio, 2005

Das Kollektiv24 bestand aus Mo, Freeze, Daggett, Tingh, DJ Inor, Swantje und Nuncio. Beflügelt von der Entwicklung wurde in Bordesholm das „Sprechzimmer“ gebaut, mein kleines Studio, in dem noch heute die Vocals aufgenommen werden. Außerdem traf ich 2004 Northstar Beats und wir kreierten mit „Leuchtschrift“ den ersten gemeinsamen Song.

Anfang 2005 trat ich zwischen dem ganzen Kollektiv-Geschehen mal wieder solo in Erscheinung und presste 24 Tracks auf das Album „Das Tagebuch“ und veröffentlichte es für die wachsende und alte feste Fanbase, die wir über die Jahre aufgebaut hatten. Es gab weitere Auftritte und die Besetzung im Kollektiv24 änderte sich ein wenig. Northstar Beats, Shizzo Franik, c2 und Chrizz kamen neu dazu.


Nuncio "Das Tagebuch", 2005


Nunc mit Shizzo Franik, Tingh und c2 im Studio, 2006

2006 und 2007 wurde das Geschehen im großen Kollektiv24 geringer, so dass ich mich mit einem ehemaligen Klassenkameraden und Rapkollegen aus vergangenen Tagen auf ein neues Projekt konzentrierte. Nach langer Produktionszeit war ein komplettes Album namens „Airlines“ nahezu fertig produziert, als der Kollege wegen einiger Probleme den Kontakt abbrach.
Frustriert von dieser Erfahrung herrschte bis Mitte 2008 mehr oder weniger eine kreative Depression. Ich begann, die "Airlines" Songs neu aufzunehmen und legte die Resultate erst mal auf die hohe Kante. In den nächsten Jahren wurden alle Songs mit teilweise illustren Gäste neu aufgenommen.

Diese schlechte Stimmung endete, als Northstar Beats mit einem Projekt um die Ecke kam, auf dem mehrere fast fertig produzierte Beats waren, ich brauchte das ganze nur noch mit Rap zu füllen. Ich legte die alten, vorbelasteten "Airlines" Songs erst mal wieder beiseite, weil ich etwas komplett neues starten wollte. „Ich war blind- nun bin ich sehend“ war schließlich das neue Soloalbum in Kooperation mit der Sängerin und Freundin Swantje sowie dem Produzenten Northstar Beats. Ich konnte die ganze aufgestaute, kreative Energie in dieses komplett neue Album stecken. Das Album war der Auslöser für eine kreative Explosion, denn ich hab gleichzeitig ein weiteres Soloprojekt namens "Bordeshollywood" angefangen.
Nuncios Reich, das "Sprechzimmer"

Nuncio mit Pimp D und Stylerwack (PPS), 2009

Nuncio "Bordeshollywood", 2010

Um die Wartezeit auf "Ich war blind..." zu verkürzen, veröffentlicht ich dann im Februar 2010 das komplett neue Album "Bordeshollywood" und stellte es zum Gratis- Download auf die Homepage. Ein Konzeptalbum, das ich in wenigen Monaten und fast völlig alleine produziert und aufgenommen hatte, während ich die Aufnahmen für "Ich war blind..." fertig hatte und Northstar Beats am Mischen war.


Am 02.04.2010 wurde das Album "Ich war blind- nun bin ich sehend" auf allen gängigen Download Portalen veröffentlicht. Ich drehte mein erstes Video (ein Snippet aus "Ich war blind...", "Niemals", "Ironman" und "...und nun bin ich sehend") und erlebte einen kleinen Medienrummel um das Album. Zwischenzeitlich stand das Album in den Amazon- Charts auf Platz 7, ich hab Interviews gegeben und wurde Mitglied bei allen denkbaren Netzwerken, um meine Musik zu verbreiten.




Nuncio "Ich war blind nun- bin ich sehend", 2010

Während an Verkauf und Vermarktung des Albums gearbeitet wurde, schloss ich mich spontan mit Stylerwack, Shizzo Franik, Chriz und Swantje zusammen und wir beschlossen, einen Kollektiv24 Relaunch zu versuchen. Das Kollektiv24 war nie für beendet erklärt worden, doch es war eine ganze Zeit lang völlig inaktiv gewesen und nun machten wir wieder unter diesem ehrwürdigem Namen Musik und nahmen ein neues bzw. erstes Kollektiv24- Album auf.
Die Arbeiten zu diesem Album erstreckten sich über das gesamte Jahr 2010.

2010 kümmerte ich mich dann auch ein letztes Mal um die ganzen vergessenen Songs aus der "Airlines" Periode, die nie veröffentlicht wurden. Das kommende Kollektiv24 Album stellte für mich einen Neustart dar und ich wollte alle Altlasten loswerden. Einige der alten Songs hatte ich in der Zwischenzeit bereits mit neuen Partnern wie Stylerwack, c2, Shizzo Franik, Mo, Tingh, Freeze, Simon Phoenix, Swantje und anderen komplett neu aufgenommen
 Ich gab dem Projekt den Namen "Homegrow" und wartete auf den passenden Zeitpunkt.

2011 wurden dann die Früchte aus 2010 geerntet!
Um die Wartezeit auf das neue Kollektiv24- Album zu verkürzen, veröffentlichte ich im März 2011 das Album "Homegrow" und stellte es zum Gratis- Download auf die Homepage. 
Auf "Homegrow" gibt es die Songs, die aus dem gescheitertem "Airlines" Album hervorgegangen sind und jahrelang auf meiner Festplatte lagen. Nach all den Jahren schließt sich endlich der Kreis! Das Album hat mir sehr viel Kraft, Energie, Blut, Schweiß und Tränen abverlangt!


Nuncio "Homegrow", 2011


Kollektiv24 "Das Kollektiv schlägt zurück", 2011

Am 16.05.2011 veröffentlichten wir das nagelneue Kollektiv24- Album "Das Kollektiv schlägt zurück", später gab es noch weitere Spin off- Releases: Ein hammergeiles Video und die Maxi von "Bis zum Horizont" kamen raus und im Oktober kam dann noch das Album plus komplettem Remix Album als Free Download raus.
Die Resonanz auf das neue Kollektiv24 Album war so positiv, dass wir beschlossen haben, weiterzumachen! 
Am 1. Januar 2012 veröffentlichte ich mein dreiteiliges Soloalbum "Graf Celsius" mit unzähligen genialen Gästen und insgesamt 60 Liedern, an dem ich ein Jahr gebastelt hatte. Die Scheibe beinhaltete ein 45minütiges Hörspiel und ist komplett Gratis auf dieser Seite hier zu ziehen (Media/Downloads). Die Resonanz war gut, aber im Endeffekt waren 60 Tracks wohl doch zu viel auf einmal.


"Graf Celsius", 2012


"Alec Thunder", 2012

2012 war mein Jubiläumsjahr und ich habe das komplette Jahr damit verbracht, an meinem Jubiläumsalbum "Alec Thunder" und mit der Band am neuen Kollektiv24- Album zu arbeiten.
Das Jubiläumsalbum "Alec Thunder I" ist für den 12.12.2012 angesetzt und das Nachfolgealbum "Alec Thunder II" kommt im nächsten Jahr.

2012 bin ich 20 Jahre am Mikrofon, das schreit doch nach einem Release. Leider wird es erst 2013 zu einem "Best of" Album kommen. Nach "Alec Thunder" hat nur noch das K'24 Album Priorität und dann wollen wir mal weitersehen.

Erstma...
28.11.2012